Pflanzenbau in Hessen

Hessen verfügt über 765.000 ha landwirtschaftliche Nutzfläche, davon werden 37 % als Grünland genutzt. 62 % der landwirtschaftlichen Nutzfläche in Hessen sind Ackerland (475.000 ha), das wiederum zu 60 % mit Getreide als Hauptkultur bestellt wird.
Ölsaaten (Raps) und Futterpflanzen (Mais) sind mit insgesamt knapp 30 % weitere wichtige Ackerkulturen.
 
Getreideernte
Rapsfeld
 
Hackfrüchte (Zuckerrüben und Kartoffeln) nehmen nur knapp 5 % der Ackerfläche ein, haben aber gemeinsam mit Sonderkulturen wie Feldgemüse und Spargel eine höhere Wertschöpfung je Hektar. Rund 12 % der Landwirtschaflichen Nutzfläche Hessens wird nach den Vorgaben der EU-Öko-Verordnung ökologisch bewirtschaftet.
 
Hessen liegt damit bundesweit in der Spitzengruppe. In Hessen wird jährlich allein durch die pflanzliche Erzeugung auf dem Ackerland je nach Preissituation eine Wertschöpfung von 800 Mio. bis 1 Mrd. Euro von den Landwirten erwirtschaftet. Diese Erlöse werden überwiegend wieder im ländlichen Raum ausgegeben und investiert, sie schaffen damit neue Wertschöpfung in der Region.