16.05.2017

Wahlunterlagen zur Sozialwahl werden verschickt

Nur wer wählt kann mitbestimmen!
 
Seit Ende April werden die Wahlunterlagen zur diesjährigen Sozialwahl an die Wahlberechtigten in der Gruppe der Selbstständigen ohne fremde Arbeitskräfte (SofA) verschickt. Bei der Sozialwahl wird über die Zusammensetzung der Vertreterversammlung der Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG) entschieden.
Bis zum 31. Mai 2017 muss der angekreuzte Stimmzettel gemeinsam mit dem Wahlausweis beim Wahlausschuss der SVLFG in Berlin angekommen sein. Die ausgefüllten Wahlunterlagen sind also spätestens am 29. Mai 2017 abzuschicken! Nur dann ist die Stimme gültig.
 
Insgesamt stehen in der Gruppe der SofA elf Listen zur Wahl.
Der Hessische Bauernverband e.V. ist auf einer gemeinsamen Liste mit Bauern- und Winzerverband Rheinland-Pfalz Süd e.V. (BWV), dem Bauern- und Winzerverband Rheinland-Nassau und dem Bauernverband Saar vertreten als
 
Liste Nr. 3
Bauern, Bäuerinnen, Winzer, Winzerinnen, Jungbauern, Jungwinzer und Waldbauern in Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland
 
Listenplatz 2 Karsten Schmal, HBV-Präsident
Listenplatz 5 Hildegard Schuster, Präsidentin des Landfrauenverbandes Hessen e.V. Listenplatz 8 Christoph Förster, Öko-Landwirt
Listenplatz 10 Christoph Müller, Waldbauer
Listenplatz 13 Christian Bug, Junglandwirt
Listenplatz 17 Jürgen Dexheimer, Futterbaubetrieb im Nebenerwerb
Listenplatz 19 Manfred Ritz, Vorsitzender des Landesverbandes Hessischer Imker e.V.
 
Hier wird das gesamte Spektrum der Land- und Forstwirtschaft, entsprechend der einmaligen Vielfalt in der Region Hessen/Rheinland-Pfalz/Saarland, abgebildet. Von Viehhaltung über Ackerbau, Gemüse- und Obstbau bis hin zum Weinbau: alle Betriebsarten, Kulturen und Betriebsgrößen sind vertreten, dazu Waldbauern, Landfrauen und die Landjugend.
 
Die Liste 3 "Bauern, Bäuerinnen, Winzer, Winzerinnen, Jungbauern, Jungwinzer und Waldbauern in Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland" steht für:
 
• den Erhalt des eigenständigen landwirtschaftlichen Sozialversicherungssystems,
• solidarische und gerechte Beiträge in allen Zweigen der landwirtschaftlichen Sozialversicherung,
• die Erhöhung der Bundesmittel zur landwirtschaftlichen Unfallversicherung, die langfristig gesichert und ausgebaut werden sollen,
• die Straffung der Verwaltungsabläufe – das spart Zeit und Kosten zu Gunsten aller SVLFG-Mitglieder,
• den Fortbestand der flächendeckenden Sozialberatung, denn die persönliche Betreuung vor Ort ist ein wichtiger Mehrwert für die Betriebe.
 
Wählen Sie die Liste 3! Nur wer wählt, kann mitbestimmen!