Herzlich Wilkommen auf unserem Bauernhof mit Sauen- und Mastschweinehaltung

Familienbetrieb Klapp und Fuhrmann KG

Unseren Hof mit 420 Muttersauen, deren Nachzucht sowie 280 Mastschweinen bewirtschaften wir zusammen mit einem Mitarbeiter und einem Auszubildenden.

Das Wohl unserer Tiere liegt uns sehr am Herzen!
 
Nur wenn sich die Tiere wohl fühlen können sie entsprechende Leistung zeigen und die gute Leistung sichert die wirtschaftliche Existenz unseres Betriebes.
 
Unser Familienbetrieb entwickelte sich von einem früheren Gemischtbetrieb mit Kühen, Schweinen und Ackerbau durch die zunehmende Spezialisierung hin zu einem reinen Schweine- und Ackerbaubetrieb. Dadurch sind wir Spezialisten im Umgang mit unseren Tieren und können uns voll und ganz auf sie konzentrieren.
 
Sauenhaltung 
Nach der erfolgreichen Besamung im Deckzentrum kommen die Tiere in Gruppenhaltung, wo sie bis eine Woche vor dem Abferkeln bleiben. Wir haben baulich bedingt verschiedene Systeme der Gruppenhaltung (Großgruppe, Kleingruppe, Selbstfangfressstände, u.a.). Unsere Ställe sind schön hell und luftig und überall gibt es Spielzeug für die Tiere.
 
In einem unserer alten Ställe haben wir durch Entfernen der Wände einen großen Laufstall geschaffen. Dort lebt nun eine Großgruppe (links).

 
Geburt und Säugezeit
Zum Schutz der Ferkel werden die Sauen kurz vor der Geburt in den Ferkelschutzkörben untergebracht, wo sie für die Zeit des Säugens (28 Tage) auch bleiben. Der Ferkelschutzkorb schützt die kleinen Ferkel vor dem Erdrücken durch die viel größere Muttersau.
 


Ferkelaufzucht 
Nach dem Absetzen der Ferkel kommmen sie in den schön aufgewärmten, gereinigten und desinfizierten Aufzuchtstall.
 
 
Vermarktung
Wir verkaufen unsere Ferkel, die wir nicht selbst behalten, an Mäster in der Region. Schweinefleisch von Schweinen, die bei uns geboren wurden, erhalten sie bei folgenden Metzgern:
- Kohlkramer in Borken-Trockenfurth
- Hain in Malsfeld-Mosheim
- Ackermann in Malsfeld-Ostheim
 
Futter
Unsere Tiere ernähren wir überwiegen von unseren 160 ha Ackerbau und bringen dort im Sinne der Kreislaufwirtschaft den Großteil der Gülle auch wieder aus. Zugekauft werden bei uns lediglich Mineralstoffe und Eiweißträger.
Alle drei Wochen kommt der Futtermischwagen und erstellt unsere Mischung mit den entsprechenden Komponenten.
 
Sollten Sie nun weitere Fragen haben zu unserem Betrieb und zur Tierhaltung, zögern Sie nicht uns anzusprechen unter JNKlapp@t-online.de.
 
Ihre Familie Klapp
 
Das Projekt wurde mit freundlicher Unterstützung der Landwirtschaftlichen Rentenbank realisiert Sollten Sie Fragen, Kritik oder Anregungen zum Projekt haben wenden Sie sich gerne an den Hessischen Bauernverband: Stallfenster(a)web.de.