11.09.2018

Fristverlängerung bei der Aussaat von Zwischenfrüchten und Winterraps geboten
Aussaat wegen extremer Trockenheit vielerorts noch nicht erfolgt

Mit der Bitte, die Aussaatfrist für Zwischenfrüchte und Winterraps mit Blick auf eine Herbstdüngung vom 15. September auf den 30. September zu verschieben, hat sich HBV-Präsident Karsten Schmal vergangene Woche an Hessens Landwirtschaftsministerin Priska Hinz gewandt. Laut Düngeverordnung kann bis zum 1. Oktober gedüngt werden, falls ein Pflanzenbestand von Winterraps, Zwischenfrüchten und Feldfutter auf den Flächen etabliert ist, der auch einen Bedarf hat. Aufgrund des anhaltenden Wassermangels könnten die Landwirte in vielen Regionen Hessens derzeit noch keine Zwischenfürchte oder Winterraps aussäen, da es nicht absehbar sei, ob genügend Niederschläge zum Auflaufen und für die Entwicklung der Saat zur Verfügung stehen, so Präsident Schmal in seinem Schreiben. Mit einer Verlängerung der Frist sei es den Landwirten jedoch noch möglich, Zwischenfrucht- und Winterrapsbestände zu etablieren, die einen Stickstoffbedarf haben. Schnelles Handeln sei geboten, um eine praxisorientierte Lösung für den Erhalt eines geschlossenen Systems mit organischer Düngung sicherzustellen und auch viehhaltende Betriebe, die unter Futterknappheit leiden, zu unterstützen.