30.03.2021

Ein ganzes Berufsleben für den Bauernverband
Peter Voss-Fels geht in den Ruhestand / Hans-Georg Paulus wird Nachfolger

Peter Voss-Fels hat sein ganzes Berufsleben in den Dienst des Hessischen Bauernverbandes (HBV) und seiner Tochterunternehmen gestellt. Mit seinem Eintritt in den wohlverdienten Ruhestand am 1. April 2021 geht nach 38 Jahren, davon 18 als HBV-Generalsekretär, eine Ära zu Ende.
 
„Mit großem Engagement, Zielstrebigkeit und Tatkraft, gepaart mit strategischem und unternehmerischem Denken, ist es dem scheidenden, langjährigen Generalsekretär des Hessischen Bauernverbandes, Peter Voss-Fels, auch in schwierigen Zeiten gelungen, den Verband in engem Schulterschluss mit dem Ehrenamt erfolgreich zu führen.“ Das betont der Präsident des Hessischen Bauernverbandes, Karsten Schmal, in einem Sonderheft des Landwirtschaftlichen Wochenblattes Hessenbauer, das anlässlich der Verabschiedung des HBV-Generalsekretärs herausgegeben wurde. Aufgrund der Corona-Lage wird eine gebührende Feier zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.  
 
Peter Voss-Fels wurde am 11. August 1955 geboren und ist auf dem elterlichen Bauernhof in der Soester Börde aufgewachsen. Das hat seine spätere Entwicklung entscheidend geprägt. Nach dem Wehrdienst folgte ein landwirtschaftliches Fachhochschulstudium in Soest. Daran schloss sich ein Studium der Agrarwissenschaften an der Universität Kiel an. Als junger Diplom-Agraringenieur begann Voss-Fels 1983 beim Hessischen Bauernverband und war zunächst Jugendreferent und Geschäftsführer der Hessischen Landjugend bis 1989. Die Förderung der Landjugend lag ihm besonders am Herzen, was sich unter anderem in der Einrichtung von Junglandwirtestammtischen manifestierte. Nach einem Abstecher in die Landespolitik als Referent der damaligen Landwirtschaftsministerin Irmgard Reichhardt von 1989 bis 1990 kehrte Voss-Fels zum Hessischen Bauernverband zurück und war ab 1990 HBV-Pressesprecher. Die Gremien des Hessischen Bauernverbandes beriefen ihn 2003 zum Generalsekretär, nachdem er bereits seit 1994 den Posten des stellvertretenden Hauptgeschäftsführers innehatte.  
 
Voss-Fels entwickelte ein großes Geschick im Umgang mit den Medien und Journalisten. Interviews, auch zu heiklen Themen, ging er nie aus dem Weg. Als kommunikativer Mensch hat er selbst im fortgeschrittenen Berufsleben mit den neuen Medien nie gehadert, sondern sie für den intensiven Austausch genutzt. Voss-Fels hat sich immer von der Maxime leiten lassen: „Wir sind für alle Bauern da“. Sie ist als zentrale Aussage in das Leitbild des Hessischen Bauernverbandes eingeflossen. Sein Handeln richtete er stets nach folgenden Fragen aus: „Was bringt das unseren Bauernfamilien, wie können wir Ungemach abwenden?“ Getreu dem Motto des Hessischen Bauernverbandes „Seid einig“ war ihm immer sehr wichtig, das Zusammengehörigkeitsgefühl der Mitglieder zu stärken und Möglichkeiten zur Netzwerkbildung und Kontaktpflege zu schaffen. „Im Laufe der Jahre hat er einen guten Draht zu politischen Entscheidungsträgern, Behörden und anderen landwirtschaftlichen Organisationen aufgebaut. Das hat auch mir Türen geöffnet und vieles erleichtert“, hebt Schmal hervor.  
 
Unter seiner Regie wurden viele Bauerndemonstrationen generalstabsmäßig vorbereitet und mit ideenreichen Maßnahmen öffentlichkeitswirksam erfolgreich durchgeführt. Einzigartig und beispiellos war die Demonstration hessischer Milchviehhalter im Oktober 2004 in Berlin vor dem Brandenburger Tor. Auch die vielen Demonstrationen vor Auslieferungslägern und Läden der Discounter unter dem Motto „Lebensmittel sind mehr wert!“ erregten große Aufmerksamkeit. Das gleiche gilt für die vom Hessischen Bauernverband federführend organisierten Kundgebungen im Rahmen der Frühjahrs- und Herbst-Agrarministerkonferenzen 2015 in Bad Homburg und Fulda.
 
Viel Lob erlangte Generalsekretär Peter Voss-Fels für die hervorragende Organisation des Deutschen Bauerntages 2018 in Wiesbaden, der den Delegierten und Gästen aus ganz Deutschland lange in Erinnerung bleiben wird. Die Hessischen Bauerntage, die alle zwei Jahre im Wechsel mit dem Abend der Hessischen Agrarwirtschaft stattfinden und die Landeserntedankfeste tragen seine Handschrift. Die Gemeinschaftsprojekte „Bauernhof als Klassenzimmer“ und „Hessens Landwirtschaft blüht für Bienen – Bauern und Imker sind Partner“ gehen auf seine Initiative zurück.  
 
„Mit viel Sachverstand, großem Stehvermögen und hohem persönlichem Einsatz – er hat sich nie geschont – hat Peter Voss-Fels nicht nur den Hessischen Bauernverband, sondern auch mehrere Tochterunternehmen, beispielsweise den Landwirtschaftsverlag Hessen und das TaunusTagungsHotel in Friedrichsdorf, erfolgreich geführt“, betont Präsident Schmal. Seit 2003 bis zu seinem Ausscheiden war Voss-Fels Aufsichtsratsvorsitzender der LBH Steuerberatungsgesellschaft, die mit rund 500 Beschäftigten in 25 Niederlassungen und Tochtergesellschaften in den letzten Jahren eine rasante Entwicklung genommen hat. 
 
Der kurz vor der Vollendung stehende Anbau zum Haus der Hessischen Landwirtschaft ist eine Zukunftsinvestition und ein Beleg für den Weitblick von Peter Voss-Fels. Nicht nur dafür sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihrem langjährigen Generalsekretär sehr dankbar. Sie schätzen an ihm seine Offenheit, Herzlichkeit und den Korpsgeist, den er fördert und vorlebt. „Der Vorstand, alle Präsidiums- und Verbandsratsmitglieder des Hessischen Bauernverbandes und ich persönlich hatten in Peter Voss-Fels immer einen guten Ratgeber und verlässlichen, stets loyalen Ansprechpartner. Durch seinen unermüdlichen Einsatz hat sich Peter Voss-Fels bleibende Verdienste um die hessische Landwirtschaft erworben.“ Mit diesen Worten würdigte Schmal das großartige Engagement von Peter Voss-Fels zum Wohle der hessischen Bauernfamilien.  
 
 
Hans-Georg Paulus neuer HBV-Generalsekretär
 
Hans-Georg Paulus, langjähriger Hauptgeschäftsführer des Gartenbauverbandes Baden-Württemberg-Hessen, wird ab 1. April 2021 Nachfolger von Peter Voss-Fels als Generalsekretär des Hessischen Bauernverbandes. Seit Jahresbeginn hat er sich in die neue Aufgabe eingearbeitet.   Paulus ist 59 Jahre alt und war von 1988 bis 2020 beim Hessischen Gartenbauverband beschäftigt. Schon 1991 wurde er Geschäftsführer, drei Jahre danach Verbandsdirektor. 2016 berief man ihn zum Hauptgeschäftsführer des Gartenbauverbandes Baden-Württemberg-Hessen, an dessen Fusion er mitgewirkt hat. Bis zum Zusammenschluss dieser Verbände war Paulus darüber hinaus einer der beiden Geschäftsführer des Frischezentrums, dem Großmarkt für Obst und Gemüse und andere Lebensmittel in Frankfurt am Main. Paulus war viele Jahre Mitglied im Landesagrarausschuss. Jetzt ist er als Nachfolger von Peter Voss-Fels auch ehrenamtlicher Geschäftsführer im Beratungskuratorium beim Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen. Außerdem hatte er einen Sitz im Aufsichtsrat der Deula Witzenhausen GmbH, einem Bildungszentrum für angewandte Technik. Der neue HBV-Generalsekretär ist in Hohenahr-Altenkirchen im Lahn-Dill-Kreis aufgewachsen, wo seine Eltern eine kleine Landwirtschaft und ein Baugeschäft betrieben. Er hat zunächst eine Ausbildung zum Gärtner absolviert und danach Gartenbau an der Fachhochschule in Geisenheim studiert. Paulus ist verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder.