30.05.2018

Zahlreiche Gäste beim Empfang auf dem Hessentag in Korbach

Präsident Karsten Schmal begrüßte neben Staatsministerin Priska Hinz (Bildmitte) zahlreiche Ehrengäste und hessische Produktköniginnen am Stand des Bauernverbandes in Korbach
"
Im Landkreis Waldeck-Frankenberg gibt es noch 2.300 landwirtschaftliche Betriebe, die rund 70.000 Hektar Land bewirtschaften. Mit einem durchschnittlichen Jahresniederschlag von rund 900 mm handelt es sich um eine Grünlandregion mit leistungsfähigen Milchviehbetrieben, auch die Veredlung mit Schweine- und Geflügelhaltung spielt eine große Rolle.“ Das betonte HBV-Präsident Karsten Schmal in seiner Begrüßungsansprache zum gestrigen Empfang des Hessischen Bauernverbandes auf dem Hessentag in Korbach vor zahlreichen Gästen aus Politik, Wirtschaft, landwirtschaftlichen Organisationen und Verbänden. Verbraucherinnen und Verbraucher legten immer größeren Wert auf landwirtschaftliche Produkte aus der Region. Das sei eine Chance für die Bauern. „Wir vermissen dabei leider allzu oft die Rückendeckung durch die politisch Verantwortlichen und Genehmigungsbehörden wenn es darum geht, landwirtschaftliche Bauvorhaben im Außenbereich zu realisieren“, so Schmal. Er bat alle verantwortlichen Akteure, mehr Rückgrat zu zeigen und Stallbauten gegen zum Beispiel Bürgerinitiativen und andere Widerstände durchzusetzen. Hessens Landwirtschaftsministerin Priska Hinz lobte in ihrem Grußwort die umfangreichen Aktivitäten der Bauernverbände über die Landwirtschaft zu informieren und mit den Bürgern ins Gespräch zu kommen im Rahmen der Sonderausstellung „Der Natur auf der Spur“. Den „Zukunftspakt Hessische Landwirtschaft“ und den Ökoaktionsplan bezeichnete sie als zukunftsweisend. Am Rande des Empfangs gab es einen Meinungsaustausch zwischen dem HBV-Vorstand und einigen SPD-Landtagsabgeordneten, in dem die HBV-Vertreter wesentliche agrarpolitische Forderungen zur Landtagswahl vortrugen.