27.04.2021

Junge Landwirtinnen bieten Einblicke in landwirtschaftliche Arbeitsabläufe
Mehr als 40 Schülerinnen nutzen digitales Angebot am Girls'Day

Mehr als 40 Schülerinnen haben sich im Rahmen des diesjährigen Girls’Days in zwei digitalen Veranstaltungen über Ausbildungsmöglichkeiten in der Landwirtschaft informiert. Der Hessische Bauernverband und der Verein für Landvolkbildung hatten gemeinsam dazu eingeladen.

Sarah Fackiner aus Frankenau und Leonie Dörr aus Roßdorf bei Darmstadt und Eva Steinmetz, die derzeit eine Ausbildung zur Landwirtin im Betrieb der Familie Fay in Pohlheim absolviert, vermittelten den Schülerinnen gute Einblicke in landwirtschaftliche Betriebe mit den Schwerpunkten Milchvieh-, Rinderhaltung und Direktvermarktung. Fragen zur Nutztierhaltung wurden ebenso kompetent beantwortet wie Fragen zu den persönlichen Voraussetzungen, den Arbeitszeiten und den Unterschieden zwischen dem ökologischen Landbau und der konventionellen Landwirtschaft.

Liz Meisinger vom Hessischen Bauernverband informierte über die Aus- und Weiterbildung in der Landwirtschaft. Im Ausbildungsberuf Landwirt habe der Anteil von Frauen leicht zugenommen, und zwar von 10 Prozent im Jahr 2000 auf 17 Prozent im Jahr 2019.

„Für natur-, tierliebende und technikaffine junge Menschen bieten landwirtschaftliche Betriebe interessante Beschäftigungsmöglichkeiten. Auch für Seiteneinsteiger gibt es gute Chancen in Agrarberufen, in denen Hightech und Digitalisierung schon heute einen hohen Stellenwert haben.“ Das betonte der Präsident des Hessischen Bauernverbandes, Karsten Schmal, der den Girls’Day im Online-Format als großen Erfolg wertete.