16.10.2020

DBV-Präsident Joachim Rukwied wiedergewählt
Karsten Schmal mit sehr gutem Wahlergebnis bestätigt

HBV-Präsident Karsten Schmal wurde mit gutem Ergebnis in Erfurt zum DBV-Vize und "Milchpräsident" wiedergewählt.
Die Mitgliederversammlung des Deutschen Bauernverbandes (DBV) hat den amtierenden Präsidenten Joachim Rukwied mit überzeugender Mehrheit wiedergewählt. Rukwied erhielt in Erfurt in geheimer Wahl 373 der 457 abgegebenen Delegiertenstimmen der ordentlichen und assoziierten Mitglieder. Das entspricht 81,6 Prozent der Stimmen. Damit ist Rukwied für weitere vier Jahre DBV-Präsident. Der 59-jährige Joachim Rukwied betreibt einen Ackerbaubetrieb mit Gemüse- und Weinbau in der Nähe von Heilbronn. Seit 2012 ist er Präsident des Deutschen Bauernverbandes und seit 2006 Präsident des Landesbauernverbandes Baden-Württemberg. In den Jahren 2017 bis 2020 vertrat er zudem rund 60 europäische Bauernverbände als Präsident des europäischen Bauernverbandes Copa.
 
Ebenfalls wiedergewählt wurde Karsten Schmal als Vizepräsident des Deutschen Bauernverbandes. Er erhielt 426 von 455 Stimmen. Damit votierten 93,6 Prozent der Delegierten für den Präsidenten des Hessischen Bauernverbandes. Das Amt des DBV-Vizepräsidenten hat er seit 2018 inne und ist darüber hinaus seit 2016 Milchpräsident des Deutschen Bauernverbandes. Der 54-jährige Agraringenieur bewirtschaftet mit seiner Familie in Waldeck-Sachsenhausen (Landkreis Waldeck-Frankenberg) einen Futterbaubetrieb mit rund 200 Milchkühen.
 
Mit großer Mehrheit hat die Mitgliederversammlung auch die DBV-Vizepräsidenten Werner Schwarz aus Schleswig-Holstein (88,9 Prozent der abgegebenen Delegiertenstimmen) und Walter Heidl aus Bayern (86,9 Prozent) wiedergewählt.

Als neuen DBV-Vizepräsidenten wählten die Delegierten Detlef Kurreck aus Mecklenburg-Vorpommern (87,9 Prozent). Er ist Nachfolger von Wolfgang Vogel aus Sachsen, der nicht mehr zur Wiederwahl antrat.