17.08.2021

Raufutterautomaten für Schweine haltende Betriebe fördern
Präsident Schmal schreibt an Landwirtschaftsministerin Hinz

Vor dem Hintergrund der desaströsen aktuellen Marktlage im Schweinesektor, weiterer ASP-Ausbrüche entlang der polnischen Grenze und steigender Anforderungen hinsichtlich der Haltungsbedingungen, denen Schweinehalter ausgesetzt sind, hat sich der Präsident des Hessischen Bauernverbandes, Karsten Schmal, in einem Schreiben an Hessens Landwirtschaftsministerin Priska Hinz gewandt und darum gebeten, die Betriebe mit einer Förderung von Raufutterautomaten zu unterstützen. [mehr...]
17.08.2021

HBV sieht keinen Bedarf für ein eigenes Hessisches Klimaschutzgesetz

Für den vorliegenden Entwurf der SPD-Landtagsfraktion für ein „Gesetz zum Schutz von Menschen und Natur vor dem Klimawandel und seinen Folgen“ (Hessisches Klimaschutzgesetz) sieht der Hessische Bauernverband keinen Bedarf. Der nunmehr vorgelegte Gesetzesentwurf greife im Wesentlichen Ziele des Klimaschutzgesetzes auf Bundesebene und des Klimaschutzplans des Landes Hessen, der 2022 erneut überprüft und angepasst werden solle, auf. „Ein Gesetzentwurf, welcher vorwiegend auf bereits auf nationaler Ebene bestehende Instrumente verweist und somit nur reinen Symbolcharakter hat, halten wir nicht für zielführend“, heißt es in der HBV-Stellungnahme. [mehr...]
17.08.2021

DBV Online-AgriMeter zur Bundestagswahl

Letzte Woche startete der DBV mit dem neuen AgriMeter. Dieser ist angelehnt an den bekannten „Wahl-O-Mat“ und ermöglicht einen „Selbsttest“ der agrarpolitischen Positionen der im Bundestag vertretenen Parteien. In 36 Fragen kann jeder die Übereinstimmung der individuellen Einschätzung mit den Positionen der Parteien ermitteln. Die Fragen beziehen sich sowohl auf aktuelle agrarpolitische Themen als auch die Kernanliegen des DBV zur nächsten Bundestagswahl am 26. September 2021. [mehr...]
10.08.2021

Aktionsbündnis ländlicher Raum Hessen hat ein gemeinsames Positionspapier zur Bundestagswahl erarbeitet

Das vom Aktionsbündnis Ländlicher Raum Hessen für die am 26. September 2021 stattfindende Bundestagswahl erarbeitete Positionspapier hat der Hessische Bauernverband jetzt an die Landesverbände der hessischen Parteien verschickt. „Eine nachhaltige Verbesserung der Lebens- und Standortqualität im ländlichen Raum ist nur mit der entschlossenen Unterstützung durch die Landes- und Bundespolitik realisierbar“, heißt es in dem Papier. Der ländliche Raum benötige eine dauerhafte Perspektive zur Weiterentwicklung, damit er als Wirtschaftsstandort sowie Wohn-, Erholungs- und Erlebnisraum erhalten werden könne. Dabei sei für alle Bündnispartner selbstverständlich, dass politische Entscheidungen, die Belange des ländlichen Raums betreffen, nicht gegen, sondern nur mit den Akteuren des ländlichen Raums getroffen werden dürfen. [mehr...]
28.07.2021

Hessischer Bauernverband rechnet mit durchschnittlicher Getreideernte
Wetterkapriolen haben gute Ertragsaussichten zunichte gemacht

temp Image
„Nach den bislang vorliegenden Ernteergebnissen rechnen wir in Hessen in diesem Jahr mit einer durchschnittlichen Getreideernte von insgesamt etwas mehr als zwei Millionen Tonnen. Von einer Rekordernte, die aufgrund der äußerlich gut entwickelten Bestände im Bereich des Möglichen schien, sind wir jedoch weit entfernt.“ Das sagte der Präsident des Hessischen Bauernverbandes, Karsten Schmal, im Rahmen eines... [mehr...]
20.07.2021

Die Wintergerstenernte hat begonnen
Endlich trockenes Erntewetter

temp Image
„In weiten Teilen Hessens hat die Wintergerstenernte am vergangenen Wochenende begonnen und ist jetzt dank des trockenen Erntewetters bis auf die höhergelegenen Mittelgebirgslagen im ganzen Land in vollem Gange. Eine Ausnahme bildet das Hessische Ried, dort dürfte die Ernte der Wintergerste, die immer zuerst abreift, weitgehend abgeschlossen sein. Sollte das derzeit trockene und meist sonnige... [mehr...]
20.07.2021

Spendenaufruf von HBV-Präsident Karsten Schmal
Flutkatastrophe trifft auch viele Bauernfamilien

temp Image
Sintflutartige Niederschläge haben vor allem im nördlichen Rheinland-Pfalz und in Nordrhein-Westfalen zahlreiche Menschenleben gefordert und katastrophale Schäden verursacht. Viele Menschen bangen um ihre Existenz und sind angesichts der Verwüstungen, die der Starkregen mit Überschwemmungen angerichtet hat, traumatisiert. Das Leid und die Not sind unermesslich. Auch etliche Bauern- und Winzerfamilien sind in hohem Maße betroffen. Viele haben... [mehr...]
14.07.2021

Armin Müller neuer Präsident der Deutschen Landsenioren

temp Image
Armin Müller, Weilmünster-Essershausen, ehemaliger Vizepräsident des Hessischen Bauernverbandes (HBV), wurde auf der 22. Mitgliederversammlung der Deutschen Landsenioren e.V., die am 7. Juli 2021 in Kassel tagte, einstimmig zum Präsidenten gewählt. Müller, der seit 2018 auch Präsident des Hessischen Landseniorenverbandes ist, wird in den kommenden drei Jahren die Deutschen Landsenioren als Präsident führen. Gerold Schmidt, Präsident des Landseniorenverbandes... [mehr...]
12.07.2021

HBV-Präsident Karsten Schmal: "Pflanzenschutzmittel helfen, Erträge und Qualitäten zu sichern"

Pflanzenschutzmittel werden oft zu Unrecht als wesentliche Ursache für den Artenschwund ausgemacht. Andere Gründe, wie die Versiegelung von Flächen, der Verlust von Lebensräumen, Klimaveränderungen und die Lichtverschmutzung treten in den Hintergrund oder werden gänzlich ausgeblendet. In diesem Zusammenhang und in Bezug auf das kürzlich beschlossene Insektenschutzpaket weist der Präsident des Hessischen Bauernverbandes, Karsten Schmal, in einer... [mehr...]
06.07.2021

Abschlussbericht der Zukunftskommission Landwirtschaft an Kanzlerin Merkel übergeben

Anlässlich der Übergabe des Abschlussberichts der Zukunftskommission Landwirtschaft (ZKL) an Bundeskanzlerin Angela Merkel fordert der Vizepräsident des Deutschen Bauernverbandes, Werner Schwarz, die Parteien auf, die Ergebnisse des Berichts in der kommenden Legislaturperiode auch in politische Entscheidungen einfließen zu lassen. „Dieser Bericht, der von allen Beteiligten einstimmig beschlossen wurde, ist eine Grundlage für den zukünftigen politischen Diskurs über Landwirtschaft. Das kann die Politik, egal wer zukünftig regiert, nicht einfach ausblenden. Die gemeinsam erreichten Ergebnisse sind zielführend und geben unseren Betrieben eine Perspektive. Alle Teilnehmer der Kommission haben deutlich gemacht, dass es eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe ist, den Transformationsprozess der Landwirtschaft zu unterstützen und auch zu finanzieren. Der Bericht ist eine klare Übereinkunft, dass bei allem Willen zur Veränderung hin zu mehr Nachhaltigkeit der betriebswirtschaftliche Aspekt immer mit berücksichtigt wird. Das ist für unsere Betriebe enorm wichtig. Nur wenn auf den Höfen Geld verdient wird, können wir auch Umweltleistungen erbringen.“ [mehr...]