20.04.2022

Raps in Hessen steht kurz vor der Vollblüte
Pressegespräch auf dem Johanneshof in Hofheim am Taunus

temp Image
Um die Bedeutung der heimischen Ölpflanze Raps für Landwirtschaft und Verbraucher, auch vor dem Hintergrund des Ukraine-Krieges, ging es beim diesjährigen Pressegespräch zur Rapsblüte am 20. April 2022 auf dem Johanneshof von Familie Jürgen Pauly in Hofheim am Taunus, zu dem der Hessische Bauernverband (HBV) eingeladen hatte. Karsten Schmal, Präsident des HBV, informierte über die Leistungen und Vorteile des Rapsanbaus in Hessen. Ernst Winfried Döhne, Vorsitzender der Hessischen Erzeugerorganisation für Raps ging insbesondere auf die Vermark-tung von nachhaltig erzeugtem Raps ein. [mehr...]
11.04.2022

Keine Freigabe von ÖVF-Brachen
Unverständnis seitens des HBV

Der Bundesrat hat am Freitag entschieden, dass brachliegende ökologische Vorrangflächen (ÖVF) im GAP-Antragsjahr 2022 nicht für die uneingeschränkte Bewirtschaftung freigegeben werden. Ab dem 1. Juli können die ÖVF-Flächen ausschließlich für die Beweidung oder Schnittnutzung für Futterzwecke genutzt werden. Deutschland bleibt damit hinter den EU-seitig eingeräumten Möglichkeiten, die eine Nutzung der ÖVF-Brachen in diesem Jahr je nach nationaler Entscheidung für Erzeugungszwecke einschließlich der Verwendung von Pflanzenschutzmittel erlauben. [mehr...]
08.04.2022

Immer mehr Wölfe in Hessen
HBV fordert Politik zum Handeln auf

temp Image
Die HNA meldete kürzlich, dass sich im Stölzinger Gebirge ein zweiter Wolf angesiedelt hat. Bisher galt in dem Gebiet die Wölfin GW1409f als sesshaft, welche mehrfach, genetisch belegt, Weidetiere getötet hat. Eine Entnahme der Wölfin wurde von Staatssekretär Oliver Conz, Hessisches Landwirtschaftsministerium, bisher abgelehnt. Stattdessen sollen die Weidezäune in dem betroffenen Gebiet erhöht werden. [mehr...]
08.04.2022

Aktuelle Lage erdet milchpolitische Diskussion
Ernährungssicherheit und Ernährungssouveränität im Fokus beim 12. Berliner Milchforum

DBV-Vizepräsident Karsten Schmal hat sich im Rahmen des 12. Berliner Milchforums zu den unerwarteten und erheblichen Herausforderungen der deutschen Milchbranche geäußert, die sich als wirtschaftliche Folgen aus dem russischen Überfall auf die Ukraine ergeben. Karsten Schmal: „In den vergangenen Jahren haben wir globale Krisen zu spüren bekommen, die allesamt kaum erwartbar waren. Corona-Pandemie, Handelskriege zwischen westlichen Demokratien, großer Angriffskrieg in der europäischen Nachbarschaft. Sicher geglaubte Gewissheiten sind durch diese Krisen in Frage gestellt worden. Die Verwerfungen haben unter anderem die Ernährungssicherheit und Ernährungssouveränität weit oben auf die gesellschaftliche Agenda rücken lassen. [mehr...]
04.04.2022

Mit digitalen Lösungen die Herausforderungen der Landwirtschaft meistern

temp Image
Hessens Digitalministerin Prof. Sinemus besucht Zweilindenhof in Hohenstein / Gemeinsame Pressemitteilung von HBV und IVA - Die steigenden Herausforderungen, vor denen die Landwirtschaft steht, erfordern neue Lösungen - großes Potenzial bieten Smart-FarmingTechnologien und die Digitalisierung. Wie solche digitalen Lösungen für eine zielgenaue Ausbringung von Pflanzenschutz- und Düngemitteln in der Praxis aussehen, war heute Thema beim Besuch der hessischen Digitalministerin Prof. Dr. Kristina Sinemus auf dem Zweilindenhof in Hohenstein, zu dem der HBV und der IVA eingeladen hatten. [mehr...]
01.04.2022

HBV fordert uneingeschränkte Nutzung von brachliegenden ÖVF-Flächen
Präsident Schmal schreibt an Staatsministerin Hinz

Durch die gegenwärtige Krisensituation rückt die Ernährungs- und Versorgungssicherheit in Deutschland und der EU wieder stärker in den Fokus. Der Präsident des Hessischen Bauernverbandes e.V., Karsten Schmal, hat Staatsministerin Priska Hinz in einem Schreiben eindringlich gebeten, dass Hessen den Antrag der Länder Bayern, Baden-Württemberg, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt um die Ergänzung der Direktzahlungen-Durchführungsverordnung (DirektZahlDurchfV) unterstützt [mehr...]
25.03.2022

Kooperationsveranstaltung „Hand in Hand bei der Wildtierrettung“

temp Image
Gemeinsam mit der Hessischen Landjugend e.V., dem Landesjagdverband Hessen e.V. und dem Verband der Jagdgenossenschaften und Eigenjagdbesitzer lädt der Hessische Bauernverband e.V. am 2. April 2022 von ca. 9:30 – 16 Uhr zu einem Informationstag rund um das Thema Kitzrettung ein. In mehreren Vorträgen wird über die rechtlichen Voraussetzungen der Jungwildrettung und praxistaugliche Vorgehensweisen zum Auffinden von versteckten Wildtieren informiert. [mehr...]
18.03.2022

Hessens Bauern geht an den Start
Neues Internetangebot

temp Image
„Der Hessische Bauernverband richtet seine Öffentlichkeitsarbeit neu aus mit dem Ziel, Verbraucherinnen und Verbrauchern die Landwirtschaft besser zugänglich zu machen. Einen ersten Aufschlag liefert die jetzt freigeschaltete Internetseite www.hessens-bauern.de. Zusammen wachsen ist eine wesentliche, in das Logo „Hessens Bauern“ integrierte Botschaft“, darauf weist der Generalsekretär des Hessischen Bauernverbandes, Hans-Georg Paulus, hin. Neben Informationen über Pflanzen, Tiere, landwirtschaftliche... [mehr...]
16.03.2022

Verbraucherdialog wichtiger denn je
Präsident Karsten Schmal ruft zur Teilnahme am "Tag des offenen Hofes" auf

temp Image
„Corona-bedingt mussten in den letzten beiden Jahren zahlreiche Messen und Ausstellungen mit Beteiligung der Landwirtschaft abgesagt werden. Auch in diesem Jahr wird es keinen Hessentag und keine Land & Genuss geben. Deshalb ist es um so wichtiger, dass sich 2022 möglichst viele landwirtschaftliche Betriebe in Hessen an der bundesweiten Aktion „Tag des offenen Hofes“ beteiligen“.... [mehr...]
15.03.2022

Steuern auf Energie deutlich senken
Hessischer Bauernverband begrüßt Forderungen der Vereinigung hessischer Unternehmerverbände

Der Präsident des Hessischen Bauernverbandes, Karsten Schmal, begrüßt die Forderung der Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände (VhU), die Energiesteuer auf Benzin, Diesel, Erdgas und Heizöl zu halbieren und die nationalen CO2-Preise bis zum Jahresende auszusetzen. Extreme Preissteigerungen im Energiesektor, ausgelöst durch die russische Invasion in die Ukraine, rechtfertigen diese Sofortmaßnahmen, um energieintensive Wirtschaftszweige sowie das Transport- und... [mehr...]